Schlaf-Wohn-Experten.de

Alles was Du zum Thema schlafen und wohnen wissen musst.

Funktion der Fächer bei Bettdecken

Bettdecken machen das Schlafen oder auch schon das Liegen im Bett sehr gemütlich. Im Winter schön eingekuschelt im warmen Bett liegen, ist für viele ein wahrlich wohltuendes Erlebnis. Doch manche Decken sind einfach gemütlicher und kuschliger als andere – der Grund dafür liegt in den Fächern der Bettdecken.

Nicht jede Decke hat Fächer
Nicht jede Bettdecke weist Fächer auf. Im so genannten Oberbett wird das gesamte Füllgut in eine einzige Kammer eingefüllt. Gut aufgeschüttelt können diese Decken sehr voluminös werden, darunter gekuschelt zu liegen ist sehr angenehm. Nachteil dieser Bettdecken jedoch ist, dass die Füllung im Laufe der Nacht sozusagen verschwindet. Sie weicht an den Stellen, an denen Ihr Körper sich befindet. Legen Sie etwa Ihren Arm auf die Decke, so wird an dieser Stelle die Füllung weniger. Sie verteilt sich stattdessen auf die Stellen, auf die von oben kein Druck ausgeübt wird. Sind Sie ein aktiver Schläfer kann das schnell bedeuten, dass Sie morgens gar nicht mehr wirklich gemütlich aufwachen, da sich sämtliches Füllmaterial zu Ihren Füßen befindet.

Steppdecken verhindern das Verrutschen
Ganz anders bei den Steppdecken. Diese weisen Steppungen auf, dank derer das Wandern oder Verrutschen des Füllmaterials verhindert wird. Innerhalb der einzelnen Kammern ist ein Verrutschen zwar noch möglich, je kleiner diese Kammern jedoch gehalten werden, desto weniger merken Sie hinsichtlich der Wärme etwas davon. Dadurch bleibt Ihr Körper unter einer solchen Steppdecke wohlig warm – kontinuierlich und überall. Je nach Intensität der Füllung sind diese Bettdecken für die verschiedenen Jahreszeiten geeignet. Insbesondere in den letzten Jahren hat sich die so genannte Vierjahreszeitendecke durchgesetzt. Diese besteht aus zwei einzelnen Steppdecken, von denen die eine deutlich mehr gefüttert ist als die andere. Einzeln werden sie nun im Sommer (die nur leicht gefütterte), sowie im Frühling und Herbst (die stärker gefüllte) genutzt. Für die kalten Winternächte hingegen werden beide Decken mittels der seitlich angebrachten Druckknöpfe verbunden und verhindern so, dass Ihnen kalt wird.

Zusammengefasst kann man sagen, dass die Fächer einer Bettdecke für den Erhalt der Wärme zuständig sind.