Schlaf-Wohn-Experten.de

Alles was Du zum Thema schlafen und wohnen wissen musst.

Ökotest-Matratzen (Wer, Wie, Wo, Was)

“Schlaf, Kindlein, schlaf …” – viele Male haben uns unsere Eltern in den Schlaf gesungen, heute tun wir es möglicherweise bei unserem Nachwuchs und alle, wirklich jeder, möchte gut schlafen und morgens wieder erholt aufwachen. Viele Umstände sind für erholsamen Schlaf zu beachten. Der Frage, welche Matratzen gut sind, was aber nicht unbedingt bedeutet, dass diese Matratzen für Sie am besten geeignet sind, geht Ökotest nach.
Immer wieder testet Ökotest verschiedene Matratzen: Schaumstoffmatratzen, Überzüge für Allergiker, Matratzen und Reisebetten für Kinder und vieles mehr. Möchten Sie die ausführlichen Testberichte lesen, bekommen Sie diese auf www.ökotest.de.
Wir möchten Ihnen hier die Kurz-Ergebnisse der Schaumstoffmatratzen, sowie die der Allergikerüberzüge kurz vorstellen, da wir diese für die wichtigsten halten:

Ökotest über Schaumstoffmatratzen
Eine Matratze muss uns einen erholsamen Schlaf ermöglichen. Schaumstoffmatratzen sind eine der beliebtesten, wenn nicht sogar die beliebteste Matratzenart. Getestet wurden Mitte 2012 zwölf Schaumstoffmatratzen:

1. Allnatura Dormistar Bio- Kaltschaum- Matratze, medium Allnatura
2. Diamona Fitness Plus H2 Diamona
3. Dunlopillo Aerial Premium Dunlopillo
4. F.A.N. Frankenstolz Medisan Dream KS H2 Frankenstolz
5. Irisette Lotus H2 Irisette
6. Malie Samira Medicott H2 Malie
7. Mediflex 14 Kaltschaum, H2 Breckle
8. Röwa Legra Topas, medium Rössle & Wanner
9. Schlaraffia Giga Plus H2 Schlaraffia
10. Sultan Favang Ikea
11. Vitalis Comfort H2 Matratzen Concord
12. VitaSan medium Matratzen Factory Outlet

Keine dieser Schaumstoffmatratzen erfüllte die gestellten Anforderungen zu 100% – ein Pluspunkt ist aber die durchweg geringe Schadstoffbelastung.

Überzüge für Allergiker
Allergiker sind darauf angewiesen, dass die Matratzenüberzüge das halten, was die Hersteller versprechen.

1. ACb Comfort Dr. Beckmann
2. Allcon Preventsoft Allcon
3. Allergika Sensitive Allergika
4. Allergo Natur Melkofin Allergieset Allergo Natur Pharmazeutika
5. Allermed Encasing Pure Nature
6. Brinkhaus Morpheus Milbensperre Brinkhaus
7. Omron Allergo Soft Micro Omron Medizintechnik
8. Pulmanova Basic Medi- Tech
9. SachMed Comfort SachMed

Diese 9 Überzüge wurden ebenfalls Mitte 2012 getestet. Zwar verhindern fast alle der getesteten Produkte das nach außen Dringen des Allergie-hervorrufenden Milbenkots, doch wenn Sie auch schadstofffrei schlafen möchten, können Sie sich nicht blind auf alle Modelle verlassen.
Besonders enttäuschend ist der Bezug von Omron, der sowohl vom Hersteller, als auch von den Händlern, als luftdurchlässig beworben wird. Doch weder auf dem Etikett ist etwas davon zu lesen, noch war etwas davon im Test zu bemerken.

Fazit: Achten Sie genau auf die Etiketten, die inzwischen sehr genau angeben müssen, was in der Matratze oder dem Überzug enthalten ist!

Arten von Matratzen

Auf der Suche nach einer passenden Matratze werden Sie feststellen, dass es unterschiedliche Arten von Matratzen gibt. Im Folgenden möchten wir Ihnen die geläufigsten kurz vorstellen:

Schaumstoff-Matratzen
Schaumstoffmatratzen sind im allgemeinen sehr weich. Ihr Inhalt ist eine aufgeschäumte Masse aus Kunststoff, die sich dem Körper gut anpassen und zudem Feuchtigkeit gut aufnehmen kann. Nachteil ist die nachlassende Elastizität des Schaumstoffs. Jedoch ziehen alle Arten von Schaumstoffmatratzen sehr viel Staub an, was insbesondere für Hausstaub- oder Milbenallergiker von Nachteil ist. Auch sind die Weichmacher in Verbindung mit Feuchtigkeit ein guter Nährboden für Bakterien und Pilze.

Kaltschaum-Matratzen
Kaltschaummatratzen sind hinsichtlich ihrer Elastizität mit einer Latexmatratze zu vergleichen. Sie sind preiswert, weich und passen sich dem Körper gut an. Hochwertiger Kaltschaum ist heutzutage haltbarer und atmungsaktiv.

Federkern-Matratzen
Eine Federkernmatratze besteht typischer Weise aus mehreren Metallfedern. Um diese herum befinden sich Schaumstoff, Baumwolle, Rosshaar oder ähnliche Stoffe zur Abdeckung. Sie ist in der Regel sehr atmungsaktiv, zudem recht preiswert in der Anschaffung. Als Nachteil kann gesehen werden, dass das in die Matratze eingearbeitete Metall das Magnetfeld des Körpers beeinträchtigen kann, was zu Schlafstörungen führen könnte. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Federn sich dem Körper nicht so gut anpassen können, wie z.B. Kaltschaummatratzen.

Tonnen-Taschenfederkern-Matratzen (TFK)
Die Tonnen-Taschenfederkern-Matratze ist eine besondere Art der Federkernmatratze. Die einzelnen Federn sind kleiner als bei einer Federkern-Matratze und sind in Taschen verpackt. Diese Taschen sind miteinander verbunden. Die Matratze ist dadurch elastischer und hat eine bessere Körperanpassung als Federkernmatratzen und gleichzeitig bietet die Matratze klimatische Vorteile, weil der Kern hohl ist und eine gute Belüftung sicherstellt.

Latex-Matratzen
Im Gegensatz zu Federkernmatratzen bestehen Latexmatratzen aus einer Mischung aus natürlichem und synthetischem Latex. Die Qualität wird bestimmt durch den Anteil des Naturlatex. Je höher dieser ist, desto qualitativ hochwertiger die Matratze. Für die Latexvariante spricht die Hygiene, da diese Matratzen staubfrei und leicht zu pflegen sind. Zudem passt sie sich dem Körper sehr gut an und bietet eine ausreichende Flexibilität. Nachteile sind die Lichtempfindlichkeit und die Notwendigkeit eines speziellen Lattenrostes und das Speichern von Wärme. Dadurch schwitzt man bei Latexmatratzen mehr.