Schlaf-Wohn-Experten.de

Alles was Du zum Thema schlafen und wohnen wissen musst.

Fachbegriffe Lattenroste

Nach den vorangegangenen Fachbegriffen soll heute auf Fachbegriffe für Lattenroste eingegangen werden:

Außenliegende Leisten:  Eine Lagerungsvariante der Leisten in einem Lattenrost. Die Leisten liegen über dem Außenrahmen. Sie ist die hochwertigere Lagerung bei Lattenrosten und gerade bei Doppelbetten sehr empfehlenswert, weil man selbst im mittleren Bereich des Bettes gefedert liegt.

Federleisten: Sind einzelne Elemente/ Leisten der Lattenroste. Ihre Wirkung und Eigenschaft liegt speziell in der Federkraft.

Innenliegende Leisten: Eine Lagerungsvariante der Leisten in einem Lattenrost. Die Leisten liegen innerhalb des Rahmens und der Außenrahmen ist frei. Bei einem Einzelbett bis 100cm Breite unproblematisch.

Kautschukkappen: Auf den Kautschukkappen werden die Federleisten gelagert. Kautschuk ist flexibel und ermöglicht so eine bewegliche Lagerung der Leisten.

Modulrahmen: Lattenroste die anstelle von Holzleisten sogenannte Module (Plastikteller) haben. Die Module haben den Vorteil, dass Sie wesentlich beweglicher sind als Holzleisten.

Netzfreischaltung: Um bei elektrischen Lattenrosten auszuschließen, dass in ihren Motoren ständig Strom fließt ist die Netzfreischaltung wichtig. Sie sorgt dafür, dass der Strom nach Bestätigung der Fernbedienung nur als Kriechstrom (sehr gering) in den Motoren des Motorrahmens / elektrischen Lattenrostes fließt.

Notstromabsenkung: Gute Option bei Motorrahmen / Elektrische Lattenrosten, denn bei einem Stromausfall kann der Lattenrost mittels 9V-Batterie noch herunter gefahren werden.

Systemrahmen: Bezeichnung der Lattenrostserie bei Tempur, also Tempur Systemrahmen.

Kategorie: Lattenrost, Ratgeber